Archiv der Kategorie: Allgemein

Neue Angebote für die Gesundheit von Pferd und Mensch

Liebe Pferdefreunde!

Ein paar Neuigkeiten gibt es seit dem heurigen Jahr:

Die Dorn-Breuss-Methode

Seit Sommer biete ich die energetische Dorn-Breuss-Methode für Pferde an.
Sanfte, nicht invasive Handgriffe werden dabei eingesetzt, um die optimale Gelenksbeweglichkeit zu unterstützen und dem Pferd zu noch mehr Bewegungsfreude und Leichtigkeit zu verhelfen .

Das begleitende Physio-Training für Pferd und Mensch

Die Praxis hat auch gezeigt, dass es für Pferdebesitzer besonders wichtig ist, nach einem Physio-Check im Training begleitet zu werden.
Das Physio-Training teilt sich in zwei Säulen auf, einerseits geht es um die Trainingsbegleitung des Pferdes, d.h. gesunde Bewegungsmuster werden angeleitet und begleitet, anderseits soll auch der Mensch lernen, seinen Körper besser zu spüren und einzusetzen.
Der Vielfalt sind hier kaum Grenzen gesetzt, weshalb es sich um ein sehr abwechslungsreiches Programm handelt: Balance Pads, Franklinbälle, Stangen und Gassen, Elemente aus der klassischen Handarbeit, bis hin zu Ideen aus dem Centered Riding.
Dies kann in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Tierarzt auch bei Reha-Pferden durchgeführt werden.
Beim Körper-/Bewegungstraining für den Menschen, arbeite ich mit Übungen aus dem Yoga und der Bewegungslehre. Mentale Übungen wie Achtsamkeit oder Meditation unterstützen durch das Zusammenwirken von Körper und Geist.
Denn nur wenn wir uns besser kennenlernen, können wir auch Einfluss auf unser Pferd und seine Bewegung nehmen.

Der Themen-Brunch

Zusammen mit meiner Kollegin, Susanne Zanesco von „Horses-at-home“, konnte sich heuer eine tolle Pro Pferd-Gemeinschaft entwickeln. Immer mit dem Ziel vor Augen, eine Community zu schaffen, bei der sich nette Pferdebesitzer zum Wohle des Pferdes austauschen können.
Unser Themen-Brunch fand heuer bereits zweimal statt. Dies ist auch weiterhin in regelmäßigen Abständen von etwa 3-4 Monaten geplant. Die Ausschreibung findet ihr immer auf Facebook. (Wer kein Facebook hat, kann mich auch anschreiben und ich informiere per E-Mail).
In Kürze wird es dazu auch eine eigene Facebookgruppe geben.
Wichtig ist uns noch einmal zu erwähnen, dass es weder um die Etablierung eines besonderes Stils oder einer bestimmten Methode geht. Reitweisen und Rasse-übergreifend. Fair und logisch. Ohne gegenseitige Anschuldigungen und Verurteilungen.

Danke für euer Vertrauen!
Ich freue mich darauf, euch und euer Pferd weiterhin ein Stück des Weges begleiten zu dürfen.

Alles Liebe und bis bald,
Steffi Schwecherl

Teilnahme am Hufbearbeitungskurs von Fritz Stockinger

Im Mai absolvierte ich einen Hufbearbeitungskurs von Fritz Stockinger am Zimtsternhof in Freistadt. Im theoretischen Teil am Vormittag wurden uns die Basics eines gesunden Bewegungsablaufes, aber vorallem eines gesunden Barhufes vermittelt. Am Nachmittag wurde an toten Hufen mit unterschiedlichen Fehlstellungen gearbeitet: Flache Hufe, Zwanghufe, zu lange Zehen und andere unphysiologische Hufformen durften wir mit Messer, Feile und Zange bearbeiten . Mit einer gewissen Skepsis nahm ich also das tote Pferdebein in meine Hände und legte los und schon nach kurzer Zeit (sowie ein paar Verbesserungen in der Handhabung des Werkzeugs), konnte ich deutliche Veränderungen an der Hufkapsel meines Testhufes feststellen: Die zu hohen Trachten und der Kronenzwang wurden minimiert.  Im Klartext heißt das: Wäre der Huf noch am Pferd gewesen, würde dieses, nach nur einer sorgfältigen Bearbeitung, viel gleichmäßiger und vorallem schmerzfreier laufen können. Nach diesen Erkenntnissen wagten wir uns auch an das lebende Exemplar und schnitten unter der Aufsicht von Fritz zwei Pferde aus. Auch hier konnten wir unsere Augen und Hände wieder schulen, denn jeder Huf schaut anders aus bzw. ist anders geformt. Dennoch gehören alle vier Hufe zum Pferd und sollten deshalb auch als eine sich gegenseitig ergänzende Einheit gesehen werden. Ein kluger Spruch lautet: Ohne Huf kein Pferd!

Insgesamt war dieser Tag wieder ein sehr erkenntnisreicher , mit vielen Informationen und anderen netten Teilnehmern. Ein zweiter, aufbauender Teil befindet sich derzeit in Planung; dieser wird sich vorllem mit der Hufrolle, Hufrehen und anderen Hufkrankheiten beschäftigen.

Gastritis und Magengeschwüre beim Pferd

Aus gegebenem Anlass, gibt es im Moment ein Thema, welches meiner Meinung nach viel zu wenig Beachtung findet: Gastritis bzw. Magengeschwüre beim Pferd. Die meisten von uns haben schon Studien darüber gelesen, dass je nach Quelle, ca. 60% der Freizeitpferde und ca. 80% der Sportpferde betroffen sind. So weit so schlecht, aber diese Informationen sind schnell aus dem Gedächtnis gedrängt, wenn man selbst keine Erfahrungen auf diesem Gebiet macht.

Es gibt mannigfaltige  Gründe für solch eine Erkrankung und die Symptome können sich lange Zeit sehr unterschwellig bzw. nur unauffällig äußern. Durchfälle, Kotwasser, Leistungsabfall, Widersetzlichkeiten oder Gewichtsabnahme werden häufig nicht konkret diesem Krankheitsbild zugeordnet. Doch Stress,  Ernährungsfehler, die Aufnahme von Toxinen, welche die Magenschleimhaut angreifen und den Magen in Folge empfindlich auf die Magensäure reagieren lassen, führen immer zu Schmerzen. Schmerz bedeutet für den Körper Stress und Stress sorgt für die Ausschüttung von Hormonen und beeinflusst die schmerzleitenden Nervenfasern. Ein Teufelskreis, den es so schnell wie möglich zu durchbrechen gilt: Die Selbstheilungskräfte des Körpers müssen aktiviert werden. Über den Behandlungsplan sollten sie mit dem Tierarzt ihres Vertrauens sprechen. Dieser wird ihnen erklären, ob eine medikamentöse Unterstützung angezeigt ist oder etwaige Gaben von speziellen Kräutern, eine umfassende Ernährungsumstellung (z. B. Heu ad libitum) oder verändertes Stallmanagement ausreichend sind. Häufig spielen aber mehrere Faktoren zusammen und müssen ergänzend angepasst werden. Auch können oftmals,  bei umfassender Bestandsaufnahme, verschobene Wirbel festgestellt werden. Durch die reiche Inervation in die Peripherie und dessen Verbundenheit mit den Organen, können Wechselwirkungen wie Magenprobleme entstehen.

Denken Sie deshalb bitte zweimal darüber nach, wenn ihr Pferd häufig einige der oben genannten Auffälligkeiten zeigt. Nicht jedes Kotwasser bedeutet gleich ein Magengeschwür; sollten aber die Syptome über einen längeren Zeitraum anhalten, ist es ratsam einen Experten hinzuzuziehen.

Gedanken zum Jahreswechsel

Liebe Freunde und Kunden,

schön langsam neigt sich das Jahr 2016 dem Ende zu und wir nähern uns in großen Schritten dem Jahr 2017.
Ich danke allen Kunden für ihr Vertrauen, so dass es mir möglich ist, mit so vielen verschiedenen Tieren und ihren Menschen zu arbeiten und deshalb stetig dazu zu lernen.
Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass ich euch weiterhin unterstützen darf und wir gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.
Außerdem freue ich mich schon darauf, selber einige spannende Weiterbildungen zu besuchen.
Ein Datum könnt ihr euch schon jetzt vormerken: Ende März wird es von mir einen Kurs zum Thema Pferdemassage geben. Weitere Details folgen in den kommenden Wochen.

Gutscheine von Bewegung im Gleichgewicht verschenken

Sie suchen noch nach dem passenden Geschenk für einen Pferdefreund? Dann verschenken Sie doch Physio-Gutscheine!
Frei wählbare Beträge ab € 10,- können für alle von mir angebotenen Maßnahmen wie Physio-Check, Wellnessanwendungen, Trainingscoaching oder Futterberatung eingelöst werden. Gerne unterbreite ich Ihnen auch ein speziell abgestimmtes Angebot für das betreffende Tier.
Ich freue mich auf Ihre Anfragen!

Resümee Tageskurs „Entspannungsübungen für Mensch und Pferd“

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 18.6.2016 am Reiterhof Hofstätten in Desselbrunn mein erster Kurs über Entspannungsübungen für Mensch und Pferd statt. 11 Teilnehmer lauschten am Vormittag interessiert der Theorie: Essentielles Wissen über das Pferdeverhalten wurde aufgefrischt und neue Erkenntnisse, wie beispielsweise das Reiz-Reaktionsschema, vermittelt. Die Power-Point-Präsentation bestand aus sich ergänzenden, praktischen Übungen wie der Yogaatmung, welche die Kursteilnehmer auch gleich selber ausprobieren konnten: Mit der Hand auf dem Bauch wurde tief in den Bauchraum eingeatmet, bis in die Lungenspitzen; und anschließend langsam wieder ausgeatmet. Das Ziel eine fühlbare geistige als auch körperliche Entspannung. Nach einer gemütlichen Mittagspause und ergänzenden Informationen zur Theorie, starteten wir in den frühen Nachmittagsstunden mit dem Praxisteil. Streichungen (Effleurage) am Pferdekörper, TTouch-Kreisungen am Pferdeohr und am Kronrand, sowie einfache Clicker-Übungen zur Unterstützung der physischen und psychischen Gelassenheit rundeten das Programm ab. Zum Ende des Tages lockerten wir unsere Muskulatur noch bei einer Einheit ‚Progressive Muskelrelaxation‘ für den Menschen.
Ich danke allen Teilnehmern für ihr Vertrauen und die motivierenden Fragen! Es ist so schön zu sehen, dass man etwas im Umgang zwischen Pferd und Mensch verändern, aber auch eingefahrene Einstellungen überdenken kann.

Fit in die neue Saison – Frühjahrsaktion!

Du hast genug vom Winter und willst endlich wieder mit deinem Pferd „durchstarten“? Egal ob auf dem Platz, Ausreiten oder zum Turnier – ein  gesundes und gymnastiziertes Pferd ist immer die Voraussetzung für Leistung. Vom 15.4. – 15.5.2016 biete ich deshalb für alle Neukunden den ersten Physio-Check um € 70,- statt um € 80,- an (An-und Abfahrt innerhalb von 20 km inklusive). Terminvereinbarung gerne per E-mail oder Telefon.

image