Kursteilnahme am Funktionellen Taping (Human)

Palpieren (Abtasten), Zuschneiden, Kleben – in Kurzfassung drücken diese drei Begriffe das Taping, also das Anbringen von farbigen Klebebändern am Körper, aus.
Natürlich geht es im Gebrauch aber um mehr als das bloße Anlegen von bunten Bändern, nämlich um Tonisierung und Entlastung bzw. Stütze bestimmter Körperbereiche. So können etwa verspannte Nacken-/Schultermuskeln relaxiert oder die Achillessehne unterstützt werden. Vor allem Sportler profitieren von dieser sanften Trainingsbegleitung, da die eingesetzten Tapes nicht auftragen und hervorragend stark beanspruchte Areale schützen.
Außerdem können sie für jede Altersgruppe angewendet werden, da gerade auch Kinder sehr gut auf Reize über die Haut (Rezeptoren) ansprechen und ältere Menschen manchmal nur ein wenig Aufrichtung bzw. Wahrnehmung des Körpergefühls benötigen.
Die Auswahl der Farben richtet sich nach dem Einsatz: pink wirkt wärmend und durchblutungsfördernd, blau kühlt und detonisiert, gelb ist für den längerfristigen Gebrauch angezeigt.
Übertragen lässt sich diese Erkenntnis natürlich auch auf den Tierbereich, denn es ist durchaus auch möglich Pferde zu tapen. Wenn Sie mehr Informationen brauchen oder sie selbst bzw. ihr Tier ein Tape benötigen, dann können Sie mich gerne kontaktieren.

Workshop: Pferdemassage/Energieausgleich

Am 25.3. dürfte ich wieder in Desselbrunn (OÖ) am Reiterhof Hofstätten einen meiner Workshops halten.
7 motivierte Teilnehmer hatten sich zum Thema „Pferdemassage/Energieausgleich zur Gesunderhaltung und Leistungssteigerung“ angemeldet und lauschten zuerst am Vormittag der Theorie, bevor es am Nachmittag dann zur Praxis am Pferd ging.
Im theoretischen Teil wurden für den Laien die grundsätzlichen Strukturen des Pferdekörpers besprochen und dessen Möglichkeiten bzw. Auswirkungen auf den Bewegungsablauf erklärt. Außerdem wagten wir uns in kleinen Schritten an einfache Massagegriffe bzw. Techniken zum Energieausgleich heran. Eine Fülle von Fragen und Informationen konnte nun diskutiert werden und brachte allen Teilnehmern neue Blickwinkel und Sichtweisen für den praktischen Teil.
Vier besonders brave Pferde wurden uns zum Üben zur Verfügung gestellt: Es wurde geknetet, gestrichen und gedrückt, welches aber alle Pferde sehr genossen. Die Teilnehmer waren mit Eifer und großem Interesse bei der Sache und schulten ihre Blicke, so wie das Gefühl der Hände um eine verbesserte Wahrnehmung zu erreichen und in Folge auf jedes Pferd individuell angepasste Handgriffe anzuwenden.
Ob Reiter oder Fahrer vom Sportpferd bishin zum kleinen Shettlandpony – Jeder bekam an diesem Tag einen Überblick um einfache Übungen auch Zuhause durchzuführen.
Vielen Dank für euer Vertrauen. 🙂